MIT machen !

MIT reden können alle beim Treffen der Stadtteilvertretung, beim TIM Frühstück und im Stadtteilplenum. Herzlich willkommen sind Sie darüber hinaus in den Bürgersprechstunden ...

Viel MIT gestalten können Sie beim Einsatz der Fördermittel aus dem Gebietsfonds.

Machen Sie mit!
Kandidieren Sie selbst oder wählen Sie die neue Stadtteilvertretung!

Die transparente und legitimierte Mitwirkung engagierter Bewohner*innen, Eigentümer*innen und Nutzer*innen am Sanierungsprozess erfordert einen institutionellen Rahmen – die Bildung einer Stadtteilvertretung. Der Stadtteilvertretung Turmstraße sollten Bewohner*innen, Mieter*innen, Nutzer*innen, Eigentümer*innen und Gewerbetreibende einer möglichst breiten Mischung angehören. Auch Vertreter*innen von Bürgerinitiativen, Kirchengemeinden und anderen Institutionen sind eingeladen, daran mitzuwirken. Die Bildung der Stadtteilvertretung dient der Vernetzung der Quartiersakteur*innen und zugleich der Bündelung von Informationen, Kompetenzen und Ressourcen. Die gewählten Sprecher*innen der Stadtteilvertretung Turmstraße sind die Ansprechpartner*innen für die Verwaltung und die Beauftragten.

Bringen Sie Ihr Wissen, Ihre Kompetenzen sowie Ihre Fragen und Anliegen zum Stadtteil ein in den direkten Austausch mit den Gebietsverantwortlichen des Bezirksamtes und den beauftragten Planer*innen.

Wie kandidiere ich?

Kommen Sie am 12. März 2019 um 19:00 Uhr in die Heilandskirche in der Thusnelda-Allee 1. Melden Sie sich mit Handzeichen beim Moderator der Wahlveranstaltung. Dieser wird Sie in der Veranstaltung dem Publikum vorstellen und Sie bitten, auf folgendene Fragen kurz zu antworten:

  • Was ist Ihr Vor- und Nachname?
  • Was ist Ihr Gebietsbezug? Wohnen Sie/Arbeiten Sie im Wahlkreis oder engagieren Sie sich hier in welcher Form und wie lange schon?
  • Was sind Ihre Anliegen, die Sie als Stadtteilvertreter*in einbringen und verfolgen wollen?
  • Wofür stehen Sie als Stadtteilvertreter*in?
  • Verfügen Sie über die Zeit, sich mindestens einmal monatlich ehrenamtlich in einer Abendveranstaltung des Stadtteilplenums zu engagieren?

In einer geheimen Wahl werden anschließend die neue Stadtteilvertretung vom anwesenden Publikum gewählt und öffentlich bekanntgegeben. Dabei gilt als gewählt, wer mindestens die Hälfte der ausgezählten Stimmen auf sich vereinigt. Die Obergrenze der Stadtteilvertretung liegt bei 25 gewählten Mitgliedern. Aber keine Sorge! Die Erfahrung vergangener Wahlen zeigt, dass alle Kandidat*innen vom Publikum gewählt werden.

Machen Sie mit! Kandidieren Sie selbst oder wählen Sie die neue Stadtteilvertretung!