Straßenbahnneubaustrecke zwischen Hauptbahnhof und U-Bahnhof Turmstraße und darüber hinaus

Mit dem Planfeststellungsbeschluss vom 11.01.2021 ist die wichtigste Voraussetzung dafür geschaffen, dass der Weiterbau der Tramlinie 10 vom Hauptbahnhof über die Invalidenstraße, Alt Moabit, Rathenower und Turmstraße mit dem vorläufigen Endpunkt am U-Bahnhof Turmstraße erfolgen kann. Die zuständige Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gibt die Baukosten mit 33 Mio. € an. Der Spatenstich soll am 11. August 2021 erfolgen, sodass im ersten halbjahr 2023 die neue Tramverbindung in Betrieb genommen werden kann. 

Der ca. zwei km langen Neubauabschnitt schafft eine leistungsstarke Direktverbindung vom dicht besiedelten Zentrum Moabits zum Hauptbahnhof und den östlich angrenzenden Innenstadtquartieren. Aus Richtung Osten wird die wichtige Verknüpfung zur Nord-Süd verlaufenden U-Bahnlinie 9 hergestellt. Wie auf den bestehenden Streckenabschnitten ist tagsüber ein 5 bis10-Minuten-Takt vorgesehen. 

Die Straßenbahn wird zweigleisig in Straßenmittellage geführt. Die fünf neuen, barrierefrei zugängigen Haltestellen entstehen: Lesser-Ury-Weg, Alt-Moabit/Rathenower Straße, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße/Lübecker Straße und U Turmstraße. Eine Gleiskreuzung und daran anschließende Aufstellanlage vor dem Rathaus Tiergarten dienen als Kehrstelle für ankommende und abfahrende Züge.

Der Planfeststellungsbeschluss triff u.a. Festsetzungen zum Schallschutz an Gebäuden, zur Begrenzung der Bauzeiten und zu einem „Baulärmbeauftragten“, der Beschwerden entgegennehmen und – sofern möglich - Abhilfe organisieren soll. Werden definierte Lärmwerte überschritten, haben Betroffene Entschädigungsansprüche. Für die Fällung von 52 Bäumen sowie Baumrück-schnitte werden Ausgleichsmaßnahmen wie Ersatzpflanzungen, Flächenentsiegelungen, Begrünung von Gleisabschnitten, Nisthilfen und Fledermauskästen angeordnet.

Am 06. Juli 2021 fand eine digitale Anwohnendeninformationsveranstaltung statt. Mehr Informationen erhalten Sie auf meinetram.de, im Flyer, im Fact-Sheet oder in der Präsentation der Informationsveranstaltung

Während die bauliche Realisierung des planfestgestellten Abschnitts näher rückt, hat der Senat von Berlin die Trasse für dessen westliche Verlängerung beschlossen. Die 3,8 km lange Strecke wird über Turm-, Hutten-, Wiebestraße, Kaiserin-Augusta-Allee, Mierendorffplatz, Osnabrücker Straße, Tegeler Weg bis zum vorläufigen Endpunkt nördlich des U- und S-Bahnhofes Jungfernheide führen.

Im Zuge der Planungen werden alternative Straßenquerschnitte mit oder ohne eigenem Bahnkörper, mittig oder außen gelegenen Bahnsteigen bei Einfügung des motorisierten Individualverkehrs, von Lieferzonen, Parkplätzen, Rad- und Fußwegen sowie der vorhandenen Straßenbäume untersucht. Anwohner*innen und Interessierte hatten die Gelegenheit, ihre Belange während einer Informationsveranstaltung am 14.04.2021 und anschließender Onlinebeteiligung in die weitere Planung einzubringen.