Stadtteilvertretung Turmstraße

Die transparente und legitimierte Mitwirkung engagierter Bewohner*innen, Eigentümer*innen und Nutzer*innen am Sanierungsprozess erfordert einen institutionellen Rahmen – die Bildung einer Betroffenen- bzw. Stadtteilvertretung. Der Stadtteilvertretung Turmstraße sollten Bewohner*innen, Mieter*innen, Nutzer*innen, Eigentümer*innen und Gewerbetreibende einer möglichst breiten Mischung angehören. Auch Vertreter*innen von Bürgerinitiativen, Kirchengemeinden und anderen Institutionen sind eingeladen, daran mitzuwirken. Im Interesse der Legitimation und Verbindlichkeit sind die Mitglieder der Stadtteilvertretung auf einer öffentlichen Bürgerversammlung vorzustellen. Die Bildung der Stadtteilvertretung dient der Vernetzung der Quartiersakteur*innen und zugleich der Bündelung von Informationen, Kompetenzen und Ressourcen. Die gewählten Sprecher*innen der Stadtteilvertretung Turmstraße sind die Ansprechpartner*innen für die Verwaltung und die Beauftragten.

Die amtierende Stadtteilvertretung Turmstraße (StV) - die demokratisch gewählte Vertretung aller Bürger*innen im Aktiven Zentrum und Sanierungsgebiet Turmstraße - wurde im September 2019 gewählt und besteht aus 15 Mitgliedern. Die StV Turmstraße trifft sich ab November 2019 regulär um 19 Uhr an jedem 3. Dienstag im Monat im Stadtteilladen Moabit. 



Sprecherbeirat
Zur regelmäßigen Kommunikation zwischen den Hauptakteuren des Fördergebiets und der Stadtteilvertretung Turmstraße wurde der Sprecherbeirat eingerichtet. Dem Beirat gehören – neben den Sprechern der Stadtteilvertretung – vorrangig Vertreter*innen des Bezirksamts Mitte, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, der Gebietskoordination und der Geschäftsstraßenkoordination an. Der Sprecherbeirat soll einen möglichst umfassenden und transparenten Informationsaustausch zwischen den am Stadtentwicklungsprozess Beteiligten herstellen, in den Grundzügen steuern und Lösungsmöglichkeiten für Problemlagen entwickeln.