Erneuerung der Schulhöfe der St.Paulus-Grundschule

Mit 385 Schüler*innen (Stand Schuljahr 2018/19) aus 50 Nationen trägt die katholische Grundschule St.Paulus in der Waldenser Straße 27 ganz erheblich zur Schulversorgung im Fördergebiet Turmstraße und ganz Moabit bei. Um die Schule für die Zukunft zu rüsten, wurde der Hort durch ein Neubauteil erweitert, erhält das Schulgebäude einen Vollwärmeschutz sowie einen Aufzugsanbau und werden der mittlere und vordere Schulhof umfassend erneuert. Während der Schulträger, das Erzbistum Berlin, die Hochbaumaßnahmen mit eigenen Mitteln stemmt, erfolgt die Schulhoferneuerung als Kooperationsprojekt mit einer 50%igen Förderung aus dem Programm Aktive Zentren.

Begonnen hat das Schulhofprojekt im Frühjahr 2018, in dem Schüler*innen und Schüler einerseits ihre Ideen für die künftige Schulhofausstattung gesammelt und priorisiert haben, andererseits die vorhandenen erhaltungswürdigen Elemente abgestimmt wurden. Mit diesen Vorgaben wurden drei Landschaftsarchitekturbüros aufgefordert, binnen 10 Tagen einen Vorentwurf, eine Erläuterung und eine Kostenschätzung als Wettbewerbsbeiträge abzugeben. Am 20.09.2018 entschied die Jury bestehend aus acht Schüler*innen, je drei Erzieher*innen und Lehrer*innen sowie einem Elternteil mit deutlicher Mehrheit, dass die Neugestaltung der Schulhöfe nach dem Konzept des Büros Frank von Bargen erfolgen soll. Das Protokoll zur Jurysitzung finden Sie hier.

Während der Ausarbeitung der Planung hatten die Jurymitglieder zwei weitere Male Gelegenheit, ihre Belange in die Detailabstimmungen einzubringen. Die Bauarbeiten selbst begannen mit dem lärmintensiven Abriss der Hofdecke zu Beginn der Sommerferien 2019. Schon vier Monate später, am 24.10.2019, wurden der fertiggestellte große, mittlere Schulhof sowie der Hortneubau im Beisein des Generalvikars Pater Manfred Kollig SSCC, vielen geladenen Gästen wie auch den Schüler*innen, Lehrer*innen, Erzieher*innen und manchem Elternteil feierlich übergeben. Besonders die Bücherrutsche und die Bodentrampoline wurden von den Kindern geradezu erstürmt.

Nachdem die Wärmedämmung und der Aufzugsanbau am Schulgebäude im Wesentlichen fertiggestellt waren, wurde der vordere, straßenseitige Hof ab den Sommerferien 2020 als Eingangsbereich und Wirtschaftshof erneuert. Durch den Verzicht auf fünf der zuvor acht Lehrer*innenparkplätze wurde Raum für 48 Fahrrad- und 56 Rollerstellplätze, Sitzmöglichkeiten, Pflanzbereiche und den Müllplatz gewonnen. Ein markanter Torbogen, auf dem zwei stilisierte Bücher den Literaturschwerpunkt der Grundschule kennzeichnen, leitet Schüler*innen, Lehrerkräfte und Gäste zum Eingang und Aufzug des erneuerten Schulgebäudes.